Veranstaltungen Programm 2020



 

 

Donnerstag, 24. September 2020

von 19:00 bis 21:00

 

Matthias Reuter

 

Auf die Frage „Was möchtest Du mal werden, wenn du groß bist“ antwortete Matthias Reuter als Kind meist mit der Gegenfrage „Wie groß muss das denn genau sein?“ Man muss es ja nicht übertreiben. Darum ist er heute auch Kleinkünstler, denn er weiß: Humor ist oft eine Frage der Perspektive. Und von unten nach oben lacht es sich viel herzlicher als umgekehrt.

 

"Matthias Reuter trägt seine ebenso fantastischen wie gleichzeitig erstaunlich realistischen Texte mit solcher leidenschaftlichen Natürlichkeit vor, dass er das Publikum mitten hinein in seine Welt zieht und so für einen sehr unterhaltsamen, kurzweiligen Abend sorgt, zu dem jeder Gast etwas länger bleibt."

(Rheinische Post, 01.03.2014, Amela Radetinac)


 

Kino in der Freilichtbühne

 

SA 26.09.2020: "Mapplethorpe"

 

Beginn 20:00 Uhr - Einlass 19:00Uhr

Der Biergarten ist geöffnet

(nur Getränkeausschank)

 

Eintritt frei... der Hut geht rum...

 

 

Infos zur Anmeldung: siehe Startseite

 

Ende der 60er Jahre trifft der College-Absolvent Robert Mapplethorpe in New York auf die quirlige, noch völlig unbekannte Patti Smith, nicht ahnend, dass diese später zur Punk-Rock-Queen aufsteigen und er selbst Berühmtheit erlangen wird. Gemeinsam zieht das junge Paar ins Chelsea-Hotel, Dreh- und Angelpunkt der jungen, modernen Kunstszene. Mit einer geschenkten Kamera wagt Mapplethorpe erste fotografische Experimente. Nach Entdeckung seiner Homosexualität, die zur Trennung von Patti Smith führt, wird seine Kunst zunehmend erotisch. Zunächst als Pornograf abgelehnt, findet er Förderer, die er auch zu seinen Liebhabern macht. Mapplethorpes Arbeiten werden zur Sensation, doch sein fast obsessiver Kampf um Anerkennung und sein exzessiver Lebensstil treiben den ehrgeizigen Künstler immer weiter an den Abgrund.

 

Auch drei Jahrzehnte nach seinem Tod zählen Robert Mapplethorpes Celebrity-Portraits, Blumen-Kompositionen und vor allem seine Millieustudien der New Yorker BDSM Undergroundszene zu den Meilensteinen der Fotografie des 20. Jahrhunderts. Ondi Timoner spürt in ihrem Biopic dem Innenleben des kontroversen Künstlers nach, der sich selbst als „modernen Michelangelo“ bezeichnete. „Doctor Who“- Star Matt Smith überzeugt in der Darstellung des ehrgeizigen Fotografen mit gefährlich selbstzerstörerischen Impulsen.

 

Genre: Biopic

Regie: Ondi Timoner

Produktionsland: USA

Produktionsjahr: 2018

Länge: 98 Minuten

FSK: ab 16 Jahren

 

Trailer:

 

In Kooperation mit dem

Kulturbetrieb Mülheim an der Ruhr

 

Mit freundlicher Unterstützung durch:


Nützliche Links